Aktivitäten

aktivitaeten

Der Alltag im Haus Caruso orientiert sich möglichst am realen Leben. In ihrer suchtaktiven Phase haben unsere Bewohner oft ihre regelmäßige Ernährung, Körperhygiene, die Verantwortung für sich und andere, ihre sozialen Kontakte und Freizeitaktivitäten vernachlässigt. Zentraler Lebensinhalt war das Suchtmittel. Zu einem Training für einen Alltag ohne Suchtmittel gehören verschiedene Aktivitäten, die sich grob in Wohnen, Arbeit und Freizeit gliedern. Im Folgenden finden Sie regelmäßige Aktivitäten in der Tagesstruktur im Haus Caruso.

Wochenplan

Das Schaffen von Alltag und Alltäglichkeit ohne Suchtmittel ist eine wesentliche Grundlage in der Arbeit mit CMA. Alltäglichkeit, meint die verlässliche Wiederkehr ritualisierter Handlungen zu fest gelegten Tages- und Nachtzeiten, die dem Tag bzw. der Zeit eine Struktur geben. Als Hilfs- und Arbeitsmittel dient der Wochenplan, im Sinne eines Geländers, das unseren Bewohnern Halt und Orientierung bietet.

Aufgrund der individuellen Betreuungs- und Rehabilitationsplanung (IBRP) verändern sich die Angebote im Wochenplan für einzelne Bewohner und Bewohnergruppen dynamisch. Dies bedeutet, dass sich die im Wochenplan enthaltenen Tätigkeiten und Strukturen ändern können und zu passgenauen und personenzentrierten Hilfen umgestaltet werden.

Unsere Wochenpläne finden Sie als PDF Download unter Info & Medien

Ergotherapie

Ergotherapie im Haus Caruso unterstützt und begleitet Menschen, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkungen bedroht sind. Ziel ist, unsere Kunden bei der Durchführung bei für sie bedeutungsvollen Betätigungen in ihren persönlichen Lebensfeldern zu stärken. Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung der Lebensqualität zu ermöglichen.

Für die Zielgruppe CMA stehen die Wiedererlangung und der Ausbau der Fähigkeiten zum selbständigeren Leben im Mittelpunkt. In der Zielgruppe Korsakow Syndrom geht es darum, abhängig von der Schwere des Krankheitsbildes Ressourcen zu erhalten, zu stabilisieren, ggf. zu erweitern und Identität zu bewahren, wieder zu erlangen und zu schaffen.

Die Ergotherapie umfasst den handwerklichen und kreativen Bereich, Gartenanbau für den eigenen Bedarf sowie hauswirtschaftliche Tätigkeiten. Dazu gehören auch der Aufbau und die Einübung einer vom Kunden als sinnvoll erlebte Tagesstruktur.

Eine Besonderheit ist unsere Ergohündin Luna, die zusammen mit unserem Personal in vielfältiger Art und Weise den Alltag im Haus belebt und bereichert.

Freizeitaktivitäten

Ausflüge, Urlaub, Freizeit, alleine oder in der Gruppe sind Gelegenheiten, Normalität und Realität zu erfahren, den festen vorgegebenen stationären Rahmen eine Zeit lang hinter sich zu lassen, selbst über die Zeit zu verfügen und Neues zu entdecken. Urlaube und Ausflüge sind aber vor allem ein Zuwachs an Lebensqualität und Lebensfreude. Oft bieten sich bei solchen Gelegenheiten völlig neue Eindrücke in die Fähigkeiten und Potenziale einzelner Kunden.

Einmal pro Woche findet eine Freizeitgruppe in der näheren Umgebung und einmal im Monat eine Tagesfahrt statt. Die Kunden werden motiviert selbst Ziele zu bestimmen und an der Umsetzung mitzuwirken. In der individuellen Freizeit- und Urlaubsgestaltung werden die Bewohner durch die Bezugspflege unterstützt, es stehen 30 Urlaubstage zur Verfügung.

Musikgruppe

Viele Forscher haben sich bereits mit dem Zusammenhang von Musik und Gesundheit auseinander gesetzt. Es gibt unterschiedliche Zusammenhänge und Ansätze, die wir an dieser Stelle natürlich nicht alle aufführen wollen - das Wichtigste für uns ist, dass das Hören von Musik und besonders das aktive Musikmachen enorm zum Wohlbefinden beitragen. Es belebt Körper und Geist, kann sowohl Gänsehaut machen als auch Schmetterlinge im Bauch. Wenn wir uns mittwochs zur Musikgruppe treffen, springt der Funke schnell über und die Teilnehmer fühlen sich gut. Das gemeinsame Musizieren lässt einen schnell die Alltagssorgen vergessen und man taucht in eine andere Welt ein.

Die Musikgruppe im Haus Caruso ist eine offene Gruppe, das heißt, Interessierte können auch einfach dazu kommen, die Teilnehmerzahl ist nicht begrenzt. Teilnehmen darf jeder, der gerne singt, ein Instrument spielen kann oder sich in sonstiger Weise einbringen möchte – aber auch einfach nur Zuhören ist erlaubt und sogar erwünscht. Wir singen alles was uns Spaß macht und jeder darf Vorschläge machen.

In den letzten 2 Jahren haben wir mit einer kleinen Besetzung ein paar Stücke beim alljährlichen Kartoffelfest vorgetragen, was sehr viel Spaß gemacht hat und auch die Zuhörer erfreute. Wir erweitern unser „Repertoire“ stetig und harmonieren mit der Zeit immer besser miteinander.

Kochgruppe

Einmal in der Woche bleibt die Großküche kalt. An diesem Tag kochen die Bewohner selbst. Jeder übernimmt eine Aufgabe, die ihn zwar fordert, aber nicht überfordert. Die Mitarbeiter stehen mit Rat und Tat zur Seite. Das Erlernen von Kompromissfähigkeit, das Einüben von Planungskompetenzen, aktives gemeinsames Tun, Erweiterung der Selbstsorgekompetenzen und ein schmackhaftes Erfolgserlebnis sind die wesentlichen Bestandteile dieser Aktivität.

Jeder Bewohner wird motiviert sich seine Leibgerichte zu wünschen.

Hauswirtschaft

Vielfach verfügen CMA - Patienten nicht mehr über die lebenspraktischen Fähigkeiten und sozialen Kompetenzen, die für eine erfolgreiche Alltagsbewältigung erforderlich sind. Das betrifft vor allem Basiskompetenzen wie etwa angemessene Körper-, Bekleidungs- und Wohnungshygiene.

Im Haus Caruso ist alles denkbar: von dem "Rund-um-sorglos-Paket" bis hin zur nahezu kompletten selbstständigen Sorge im lebenspraktischen Bereich.

Die Kunden werden motiviert und begleitet um möglichst viele Tätigkeiten in Bezug auf ihre eigenen Belange selbstständig durchzuführen oder daran mitzuwirken.

CMA benötigen Anstöße und Hilfen bei nahezu allen anfallenden Lebenstätigkeiten.

Gruppenangebote

Vertrauen zu gewinnen braucht Zeit und Sicherheit. Unsere Bewohner weisen meist beträchtliche Störungen der sozialen Kommunikation und Interaktion auf. Ein Teil dieser Störungen kann möglicherweise bereits vor der Abhängigkeitsentwicklung vorhanden gewesen sein und diese mitbedingt haben.

Viele Auffälligkeiten im Sozialverhalten sind vermutlich jedoch als Folge des Suchtmittelmissbrauchs zu sehen und zeigen sich in Rückzug, sozialer Isolation, Vereinsamung, Angst und Unsicherheit in sozialen Situationen, Konfliktvermeidung, Störungen des Selbstbildes, unangemessenem distanz- und taktloses Verhalten und vielem mehr.

Eine feste und kontinuierliche therapeutische Gruppe mit einem Betreuungsmitarbeiter bietet ein positives Erfahrungs- und korrigierendes Lernfeld zur Entwicklung (verlorengegangener) sozialer Kompetenzen, angemessener Selbstwahrnehmung und Selbstsicherheit.

Verschiedene weitere Gruppenangebote, die teilweise thematisch wechseln, sind daher fester Bestandteil des Betreuungsalltages im Haus Caruso.

... Wenn nicht jetzt, wann dann? (Die Höhner)